Barrierefreiheit und Wellness im Badezimmer

Bad mit DuschwanneDem demografischen Wandel gerecht zu werden, sowie durch das stärkere Bewusstsein mit Blick auf zukunftsweisende Neubauten, rückt das Thema Barrierefreiheit einmal mehr in den  den Fokus von Planer, Handwerker und Architekten. Vor allem bodentiefe (auch Boden- gleiche genannt) Duschen liegen hoch im Trend. Auch der Wandel von der „Bedürfnisanstalt“ zum „barrierefreien Mehrgenerationenbad“ beschert dem Badezimmer eine Renaissance und dem Nutzer Lebenselixier.

Eine  Umfrage vom Marktforschungsinstitut BauInfoConsult nach den Trends der nächsten fünf Jahre ergab: Mit großem Abstand nannten drei Viertel der Befragten allgemeine Aspekte der Barrierefreiheit. Der demographische Wandel führt demnach ein Umdenken herbei, so dass es auch bei jüngeren Bauherren angekommen ist, möglichst barrierefrei zu bauen um die Immobilie bei allen Belangen nutzen zu können. So wird bereits bei der Planung das Thema Barrierefreiheit viel stärker berücksichtigt als noch vor ein paar Jahren. 27 Prozent der Befragten zum Beispiel geben an, eine bodengleiche Dusche ist ein absolutes Muß. Nur drei Prozent sehen eine vollständige Ablösung der Badewanne zugunsten der Dusche.

Fazit: Neben dem, dass das Bad eine Bedürfniserfüllung sein soll, soll es multifunktionell für alle Altersgruppen und alle Lebenslagen sein, ohne dass  dabei Bequemlichkeit und Aussehen darunter leiden dürfen.

Ich hoffe beim einen oder anderen mit dem Text ein Nachdenken erreicht zu haben und verbleibe
mit vielen Grüßen vom Büro der barrierefreien Badausstattungen,
Ihr
Erwin Kaufmann